Das war ein tolles Sommerfest. Aber jetzt ist es spät geworden. Die Gäste haben sich auf den Heimweg gemacht...
Es ist Abend geworden. Alle Barbies unterhalten sich angeregt. Auch Gabriela ist im Gespräch vertieft. Oh... bahnt sich da etwa was an?
Am Erlenplatz 7 trudeln die ersten Nachbarn ein. Ryan begrüßt Gloria. Währenddessen geht Meghan zu Gabriela, um ihr 'Hallo' zu sagen.
Dieses Jahr laden die Bewohner*innen vom Erlenplatz 7 zum großen Sommerfest ein. Gabriela hängt die Ananas-Licherkette auf, Julieta schleppt Tisch und Stühle. Thomas fegt noch schnell die Terasse.
​Hannah und Emma sind am Ziel: die Halbinsel Quiberon. Sie hat zwei 'Gesichter': eine dem Festland zugewandte Seite mit ruhigem Meer und die 'wilde Küste'. Eine Steilküste am Atlantik, mit kleinen Sandstränden zwischen felsigen Buchten. Bei strahlendem Sonnenschein ....
 Auf dem Weg nach Quiberon machen Hannah und Emma in Carnac einen Zwischenstopp. Sie möchten die Hinkelstein-Reihen sehen.  Die vermutlich 8 km langen Steinreihen enthielten usprünglich über 3000 Steine, zwischen 0,5 und 4,0 Meter hoch.
Hannah und Emma haben auf dem Weg nach Quiberon in Perros-Guirec Halt gemacht. Sie fahren mit einem Ausflugs-Boot zu den Sept Iles. Später gehen sie den alten Zöllnerpfad an der 'Côte de Granit Rose' entlang. Eine Seevogel-Kolonie...
Die Barbies radeln bei strahlendem Sonnenschein an die Atlantik-Küste zum Hafenstädtchen Portbail.  Hannah und Emma unterwegs.
Hannah und Emma fahren in den Urlaub. Sie wollen an die Atlantikküste in Frankreich. Auf dem Weg dahin machen sie einen Halt in Jumieges in der Normandie und besuchen die Abtei Jumieges. Sie wurde von Victor Hugo bezeichnet als:  Die schönste Ruine Frankreichs.
Tante Ruth arbeitet als Kuratorin in einem Modellbau-Museum. Im Juni eröffnet sie eine Ausstellung zu Dampflokomotiven. Tante Ruth kontrolliert die Aufstellung der Exponate.